Seite wählen

Lichterglanz zur Weihnachtszeit

Lesedauer: 3 Minuten

Nicht zu üppig – aber etwas bunter schon

Er steht nicht nur an Weihnachten, sondern auch schon in der Vorweihnachtszeit, im Advent im Blickpunkt. Und er lässt oft nicht nur Kinderaugen leuchten. Ende November sind die ersten Weihnachtsbäume unter freiem Himmel präsent und nach und nach werden es immer mehr. Aber nicht nur beleuchtete Tannenbäume künden die bevorstehende Weihnachtszeit an.

Dezember 2021: Lichterglanz an den Häusern im Oberdorf. Nicht nur beleuchtete Tannenbäume künden die bevorstehende Weihnachtszeit an.
In Sachen Lichterglanz zeigen sich manche Dörlinbacherinnen und Dörlinbacher durchaus kreativ. Aber Leute, die ihr Haus mit Tausenden von Lichtern erstrahlen lassen, gab es hier im Ort noch nie. Meldungen wie „Engelsfigur auf dem Dach, leuchtende Gärten und Zehntausende Lämpchen“ wird es wohl in Dörlinbach nie geben. Mit der LED-Zeit hat der Lichterglanz zwar hier und da etwas zugenommen, mehr aber auch nicht.
Dezember 2021: Lichterglanz an Häusern in der Hauptstraße. Nicht nur beleuchtete Tannenbäume künden die bevorstehende Weihnachtszeit an.
Außenwandgemälde in der Brandhalde (Anwesen Kaspar). Hans Buschs Erstlingswerk an Dörlinbachs Hauswänden, das er im August 1975 fertigstellte.
Dezember 2021: Lichterglanz an den Häusern im Oberdorf. Nicht nur beleuchtete Tannenbäume künden die bevorstehende Weihnachtszeit an.
Es funkelt jedoch nicht mehr nur das vertraute gelb und weiß der Lichterketten – es ist in den letzten Jahren schon etwas bunter geworden im Ort. Und so erstrahlen Weihnachtsbäume inzwischen auch in rot oder blau.
Öffentliche Weihnachtsbäume
Am Vorabend zum ersten Advent stehen heutzutage in der Regel bereits die sogenannten öffentlichen Weihnachtsbäume. Einer von ihnen ist schon weithin zu sehen, denn er steht hoch oben auf dem Berg. Es ist der Weihnachtsbaum bei der Gedächtniskapelle, der ins Tal hinein grüßt. Einen Weihnachtsbaum gibt es auch bei der Dorfkirche zu bewundern und am Standort des ehemaligen Krieger-Ehrenmals gegenüber dem Gasthaus „Zum Engel“ erstrahlt der Weihnachtsbaum der Gemeinde. Hinzu kommen die vielen kleineren, manchmal aber auch größeren Weihnachtsbäume der Privatleute. Sehr beliebt im Ort sind Lichterketten am Haus, an der Garage, am Pergola und sogar an Bäumen, die nicht zu den klassischen Weihnachtsbäumen zu zählen sind. Kurz ein Wort zu den „weniger sichtbaren“ Weihnachtsbäumen in den Häusern. Überliefert ist, dass es früher Brauch in Dörlinbach war, dass jede Familie im Ort an Heiligabend einen Christbaum in der Wohnung erstrahlen ließ. Ob dies in der heutigen Zeit auch noch so ist, wissen wir nicht, darf aber durchaus bezweifelt werden.
Lebendiger Adventskalender
Seit vielen Jahren werden in Dörlinbach auch Adventsfenster gestaltet. Und seit wenigen Jahren auch im Rahmen der Schuttertäler Adventskalender-Aktion. Aufgrund der COVID-19-Pandemie fanden die Fensteröffnungen, wenn überhaupt, nur in einem kleinen Rahmen statt. Und zuletzt im Jahre 2020 entfiel auch das sonst übliche gemeinsame Singen und Musizieren vor den Fenstern. Die Aktion nennt sich „Lebendiger Adventskalender“ und gilt für alle drei Ortsteile der Gemeinde Schuttertal. Von den insgesamt 28 Fenstern in 2020 konnten in Dörlinbach sieben bewundert werden. Neben Privatpersonen hatte sich an der Aktion auch die Kindergartenstätte St. Angela mit einer Fenstergestaltung beteiligt.

Veröffentlicht am 1. Dezember 2021 / red

Visuelle Impressionen zur Geschichte:

Das könnte Dir auch gefallen:

Weiße Weihnacht

Weiße Weihnacht

Ende November 2021 fiel der erste Schnee des kommenden Winters in Dörlinbach, der – wenn auch nur für etwas mehr als...

mehr lesen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert